Appetit auf Französisch

Appetit auf Französisch

 

Regine-Hildebrandt-Schule pflegt Kontakt zu Collège in Vannes

MAZ 08.02.2012

BIRKENWERDER - Appetit machen auf die französische Sprache, das sollte im wahrsten Sinne des Wortes der deutsch-französische Tag an der Regine-Hildebrandt-Schule – mit flachem Apfelkuchen, Baguette, Éclair und leckerem Kakao. Die Servietten waren in den Farben der Trikolore ausgewählt, und zur Untermalung erklangen französische Chansons aus dem Lautsprecher, darunter von keiner Geringeren als Carla Bruni. „Französisch ist eine schwere Sprache“, gibt Französisch-Lehrerin Maelle Rammensee zu. Um die Schüler zu begeistern, helfe nur authentischer Unterricht und die Einbeziehung des Alltags. Und der Ansporn, das Gelernte bei einem Schüleraustausch oder anderen Gelegenheiten anzuwenden und vervollkommnen zu können.

Die Regine-Hildebrandt-Schule pflegt Verbindungen zum Collège/Lycée Saint-François-Xavier in Vannes in der Bretagne. Begonnen hatte alles mit einem Lehreraustausch, erinnert sich Jani Gutmann. Die „Chemie“ hatte auf Anhieb gestimmt, und so weitete sich die Beziehung auf die Schüler aus. Im vergangenen Jahr studierten Schüler als deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt „Die schöne Helena“ von Jacques Offenbach ein. In diesem Jahr beschäftigen sich Schüler beider Länder mit dem Thema Mauerfall. Vom 28. Februar bis 6. März werden elf junge Franzosen von 16 bis 17 Jahren in Birkenwerder weilen und Gespräche führen, wie die Einwohner den historischen Tag des Mauerfalls erlebt haben. Von Ende März bis Anfang April statten Schüler der Hildebrandtschule den Franzosen einen Gegenbesuch ab und forschen nach, wie man in Frankreich den Fall der Berliner Mauer aufgenommen hatte.

 

 

Die Ergebnisse sollen auf den Internetseiten beider Schulen veröffentlicht werden. Die Deutschen schreiben in Französisch, die Franzosen in Deutsch. Katrin Linstädt, Französisch-Lehrerin und Fachbereichsleiterin Französisch, freut sich auf den Austausch und darauf, dass die Birkenwerderaner den Schülern aus Vannes eine Menge bieten können. Einen Besuch im Bundestag, vielleicht sogar mit einem Abstecher in die Kuppel, und einen Empfang bei Bürgermeister Norbert Hagen.  Dafür hat Robin Miska, langjähriger Schulsprecher, den Boden bereitet durch seine Kontakte zur Bundestagsabgeordneten Angelika Krüger-Leißner und zur Gemeindeverwaltung Birkenwerder. Er hatte unlängst der Delegation aus Birkenwerder angehört, die der in den vergangenen Jahren eingeschlafenen Städtepartnerschaft mit Villetaneuse einen neuen Impuls gab. Die Partnerschaft soll künftig breit gefächert sein und natürlich auch die Schule einbeziehen.

Robin Miska, Juniorbotschafter des Deutsch-französischen Jugendwerkes, wirbt darüber hinaus für die Möglichkeit eines vierwöchigen Praktikums in Frankreich mit einem Stipendium und einem Zuschuss von der Gemeinde. Und er möchte einen Klassensatz des Buches „Deutsch-Französische Geschichte“ für die Schule erwerben. Vorerst hat es noch nicht geklappt mit einer Förderung durch die Deutsch-französischen Stiftung. Aber der Schüler ist optimistisch, dass das noch klappen wird.

Wer Interesse an einem Praktikum in Frankreich hat oder im Freundschaftskomitee Birkenwerder – Villetaneuse mitarbeiten möchte, melde sich im Sekretariat des Bürgermeisters. (Von Helga Gerth)

     
     




Veröffentlicht am:
18:34:44 23.02.2012 von CMS System Benutzer