Mittel für junge Forscher

Mittel für junge Forscher

Bayer Stiftung fördert Regine-Hildebrandt-Schule in Birkenwerder mit 800 Euro

OGA  16.09.2011
 BIRKENWERDER (hoe) • Die Bayer-Stiftung fördert die Naturwissenschaften an Schulen in Berlin und Brandenburg - insgesamt 170 000 Euro fließen in diesem Jahr für innovativen Unterricht in die Region. Einen Stück vom Kuchen bekam jüngst auch die Regine-Hildebrandt-Schule in Birkenwerder ab. Für 800 Euro können nun moderne digitale Mikroskope angeschafft werden, mit denen auch körperlich behinderte Schüler mikroskopieren können. Das teilte jüngst Schulsprecher Robin Miska mit. Ende August haben Vertreter der Regine-Hildebrandt- Schule ihr Projekt im Rahmen des dritten Berliner Forums für Lehrkräfte am Albrecht- Dürer-Gymnasium in Berlin-Neukölln vorgestellt. „Dort wurde uns als Symbol unseres Projektes das geförderte Mikroskop

 

und eine Urkunde überreicht",  berichtet Schulsprecher Miska. „Mit dem Bayer-Schulförderprogramm wollen wir Projekte unterstützen, in denen mit innovativen Methoden die Faszination der Naturwissenschaften praxisnah vermittelt wird", heißt es in einer Pressemitteilung der Stiftung anlässlich der Prämierungsfeier in Berlin. „Dies ist bei den heute ausgezeichneten Schulen vorbildlich gelungen", so Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstandsmitglied der Bayer-Stiftung. Im Rahmen des Bayer- Schulförderprogramms stellt die Bayer-Stiftung jedes Jahr nach eigenen Angaben rund 500 000 Euro für Projekte zur Verbesserung des naturwissenschaftlich- technischen Unterrichts bereit. Seit Start des Programms Ende 2007 wurden insgesamt bereits flössen 205 Bildungsprojekte im Umfeld der Bayer-Standorte mit etwa 2,1 Millionen Euro gefördert. Davon flössen  501 488 Euro Fördergelder in verschiedene Bildungsprojekte in Berlin.
   

Bis ins Kleinste sehen: Robin Miska (rechts) und Josua Harbig an einem der neuen Mikroskope.
Foto: privat 





Veröffentlicht am:
10:09:45 19.09.2011 von CMS System Benutzer