Die schöne Helena und die Schafe

Die schöne Helena und die Schafe

 OGA 17.02.2011
Birkenwerder – Mit zwei Aufführungen hat am Mittwoch ein einwöchiges deutsch-

französisches Projekt von Oberschülern aus Birkenwerder und Gymnasiasten aus Vannes einen vorläufigen Abschluss gefunden. Von Heike Weißapfel

Eine halbe Stunde Musik und französischen Gesang aus Jacques Offenbachs Operette „La belle Hélène“ brachten die Jugendlichen ihren Mitschülern und am Abend ihren Eltern dar. Einen Hauch vom antiken Griechenland bekamen die Zuschauer vor allem am Anfang durch die Gewänder des Chores.

Bevor es auf die Bühne ging, war die Aufregung bei Jugendlichen wie Erwachsenen sichtbar. Geschichtslehrerin Norma Gertz, die als Pianistin des Tages das gesamte Orchester zu ersetzen

 

 

und kaum Zeit zum Üben hatte,  wurde von den Schülern mit großem Hallo begrüßt. Vor allem die Musiklehrerinnen Anne-Francoise Charles-Brault, die auch dirigierte, sowie Christine Trost sorgten dafür, dass alles klappte. Für das antik-moderne Bühnenbild und den Blumenschmuck der Sänger hat Corinna Loga gesorgt. Das sonst anderthalb Stunden umfassende Stück ist noch nicht zu Ende einstudiert; deshalb berichtete Musiklehrerin Christine Trost kurz, worum es geht: Helena ist mit Agamemnon, einem älteren Herrn, verheiratet. Sie hofft dringend, dass eine Weissagung sich erfüllen möge, nach der sie einen knackigen Schäfer kennenlernt.

Ein Happy End versprach Christine Trost. Dieses allerdings verpassten die ganz in den Bann der Sängerinnen und des Chors gezogenen Zuschauer fast.

   
     




Veröffentlicht am:
13:33:23 22.02.2011 von CMS System Benutzer